Langzeit-Sauerstofftherapie

Als Sauerstoff-Langzeittherapie (engl. long-term oxygen therapy, kurz LOT oder LTOT) wird in der Medizin die langfristige und täglich mehrstündige Zufuhr von Sauerstoff bezeichnet. Sie wird bei Erkrankungen angewandt, bei denen im arteriellen Blut ein schwerer chronischer Sauerstoff­mangel (Hypoxämie) besteht. Die Überlebensdauerund die Lebensqualität der betroffenen Patienten können durch diese Behandlung verbessert werden.

 

Dem Sauerstoffmangel können zu Grunde liegen:

  • Verengung oder Überblähung der Atemwege, beispielsweise durch COPD oder Emphysem

  • bindegewebiger Umbau des Lungengewebes (Lungenfibrose)

  • wiederkehrende Lungenembolien

  • angeborene Lungenkrankheiten mit gestörtem Schleimtransport (Mukoviszidose, Kartage­ner-Syndrom)

  • Blutgefäßleiden in der Lunge (beispielsweise Churg-Strauss-Syndrom)

  • Hochdruck im Lungenkreislauf (pulmonale Hypertonie)

  • Lähmungen der Atemmuskulatur

  • Brustkorb-Einengung, beispielsweise durch Verformung der Rippen oder der Wirbelsäule

  • operative Teilentfernung der Lunge

  • Herzinsuffizienz, insbesondere bei Herzfehlern

 

Die Sauerstoff-Langzeittherapie wird langfristig durchgeführt und soll täglich mindestens 16 Stun­den angewendet werden, auch über Nacht. Eine kurze Sauerstoffzufuhr, wie beispielsweise in der Notfallmedizin oder als „Sauerstoffdusche“, kann den erwünschten therapeutischen Erfolg nicht herbeiführen. Auch die so genannte Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie – ein alternativmedizinisches Verfahren nach Manfred von Ardenne – ist bei den oben genannten Voraussetzungen keine ausrei­chende Behandlung. Nur bei der Sauerstoff-Langzeittherapie übernehmen die gesetzlichen Kran­kenkassen die Kosten, wenn eine entsprechende Indikation vorliegt.

Der Sauerstoff wird in der Regel über eine „Nasenbrille“ (eine nicht abgedichtete Nasensonde aus Kunststoff) zugeführt, wobei die Menge individuell ermittelt ist. Der PaO2-Wert sollte mit O2-Gabe mindestens 65 mm Hg (8,7 kPa) erreichen. In Sonderfällen kann für die O2-Zufuhr ein Katheter verwendet werden, der durch eine Punktion der Luftröhre von außen eingelegt wird.

 

Quelle: Wikipedia

 

 

Meditec Hansen

Bachstr. 2

D-58769 Nachrodt-Wiblingwerde

 

Info-Point

Bahnhofstr. 35

D-58762 Altena

 

Fon: 02352 - 3378810

Fax: 02352 - 3378874

E-Mail: info(a)meditec-hansen.de

>> Kontaktformular

Unsere Öffnungszeiten

Mo.-Fr. :

08:00  - 16:00 

Termine am Info-Point nach Absprache

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Meditec Hansen